Das Zentrum des Badezimmers

Das Zentrum des BadezimmersWer in jungen Jahren ein Haus baut oder saniert, ist gut beraten, ein barrierefreies Bad einzuplanen. Der am häufigsten frequentierte Bereich dort ist das Waschbecken. Jeder Benutzer, ob klein oder groß, jung oder alt, temporär oder dauerhaft in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, sollte es schnell und problemlos erreichen können. Wichtig dabei: ausreichend Platz – auch für Rollatoren oder Rollstühle. Bei der Planung stellen sich zahlreiche Fragen: werden Haltegriffe nötig? Stehen genug Ablageflächen zur Verfügung? Sind die Armaturen leicht zu bedienen? Ist das Becken unterfahrbar, so dass auch Rollstuhlfahrer nahe genug herankommen? Bietet sich der Einbau eines höhenverstellbaren Waschbeckens an? Die Umsetzung muss gut durchdacht sein, wenn das Bad über einen langen Zeitraum genutzt werden soll. Ganzheitliche Hilfestellung geben die SHK-Fachmänner, die die richtigen Fragen zu individuellen Bedürfnissen stellen und dann die passenden Antworten zur Realisierung liefern. Nicht nur das Waschbecken, sondern auch Dusche, Badewanne, WC, rutschfeste Bodenbeläge, Türen, Fenster, Elektrik und Heizungsanlage müssen bei der Planung eines barrierefreien Badezimmers berücksichtigt werden.

 

  • © Zentralverband SHK

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.