So kann Stein sein – sanieren statt erneuern

So kann Stein sein 01Wer sich einmal entschieden hat, Naturstein einzubauen, hat ein Material gewählt, dass ein Leben lang Freude bereitet. Natursteinfassaden sind immer ein Blickfang, Natursteinböden bieten Lebensqualität. Farbunterschiede und Einschlüsse sind typisch bei Naturstein und machen die Flächen lebhaft und interessant. Natursteine sind Unikate und daher immer einzigartig. Gerade ältere Häuser überraschen durch handgefertigte Terrazzobeläge im Treppenhaus, die oft mit aufwändig gestalteten Mosaiken zu einem echten „Highlight“ werden.

Steinflächen sind mit speziell auf den jeweiligen Stein abgestimmten Pflegemitteln einfach zu pflegen. Die natürliche Schönheit des Steins kommt zur Geltung und wertet jede Immobilie auf.

Und doch wird das Aussehen der Steinbeläge im Laufe der Jahre durch die ständige Nutzung beeinträchtigt. Es können sogenannte „Laufstraßen“ entstehen, die die Oberfläche matt erscheinen lassen. Beschädigungen können auftreten durch nicht sachgemäße Behandlung oder durch falsche Reinigungsmittel, die im schlimmsten Fall ganze Flächen verätzen können.

Dann denkt der Eigentümer oder Mieter über eine Sanierung oder Neuverlegung nach.

So kann Stein sein 02Ein wichtiges Kriterium hierbei sind die entstehenden Kosten. Der Neueinbau ist kostenintensiv, zeitaufwändig und mit Beeinträchtigungen verbunden. Der Altbelag muss entfernt und entsorgt werden, Lärm und Schmutz entstehen, eine Nutzung ist währenddessen nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Immer mehr Besitzer hochwertiger Steinbeläge entscheiden sich daher für die Sanierung durch einen Fachbetrieb. Die Firma GST Steinglanz ist seit mehr als 20 Jahren Spezialist für die Sanierung von Natur- und Kunststeinflächen. Der Fachbetrieb wurde im Jahr 2012 mit dem Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege ausgezeichnet.

Durch moderne Technik ist es möglich, Natursteinflächen fachgerecht aufzuarbeiten. Die Flächen werden mit Hochleistungsmaschinen, die mit Diamantwerkzeug ausgestattet sind, geschliffen. Durch ein spezielles Nass-Schleifverfahren und durch Absaugvorrichtungen entsteht kein Staub. Löcher oder Fehlstellen können wieder aufgefüllt werden. Abschließend werden die Flächen kristallisiert und imprägniert. Während der Aufarbeitung gibt es für den Nutzer nur geringfügige Beeinträchtigungen. Die Flächen sind sofort wieder begehbar. Das gleiche Bearbeitungsverfahren findet auch bei Werkkunststein und Terrazzo Anwendung.

Nach der Sanierung ist der Stein in Optik und Beschaffenheit so wie er beim Einbau war. Dies bedeutet, dass bei gleicher Beanspruchung die Haltbarkeit genauso lange gegeben ist wie vor der Sanierung. Geschliffen und poliert zeigt Naturstein seine ganze farbliche Schönheit.

Das Aussehen hat einen großen Anteil am Wert einer Immobilie. Ein edler Naturstein erhöht oder erhält den Wert der Immobilie. Die Entscheidung für Naturstein bedeutet auch eine Entscheidung für Nachhaltigkeit, da Ressourcen geschont werden. Wenn die Gebrauchsspuren durch Schleifen beseitigt wurden und die Fläche wieder glatt ist, reduziert sich auch der Reinigungsaufwand. Dies spart Kosten und Zeit.

Vor allem aber ist ein schön gepflegter Stein für den Nutzer eine besondere Augenweide und erfreut ihn viele Jahre lang.

GST Steinglanz zeigt den Kunden: „So kann Stein sein!“

 

  • (Björn Abels / GST Steinglanz)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.