Energiewende: Über Alternativen informieren

EnergiewendeRegenerative Energien bekommen nicht nur durch das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) einen immer höheren Stellenwert bei der Energieversorgung. Viele Bauwillige möchten die gesetzliche Vorgabe, für Heizung, Warmwasser und Kühlung teilweise erneuerbare Energien zu nutzen, auch aus Überzeugung erfüllen. Beste Grundlage hierfür ist ein moderner Brennwert-Heizkessel, der je nach Wunsch um Solarkollektoren zur Warmwasserbereitung, eine Holzpelletheizung oder eine Erdwärmepumpe ergänzt werden kann.

Derartige Kombinationen sind aber nicht nur bei Neubauten, sondern auch bei der Modernisierung von Altbauten sinnvoll. Wichtig dabei ist, die Heizungsanlage als ein System zu begreifen, das nicht nur vom Kessel abhängig ist, sondern auch von der Wärmeverteilung. Daher gehört die individuell angepasste Einstellung des Heizungssystems in jedem Fall in die Hände eines SHK-Fachmanns, denn nur der Profi kann alle Details so optimieren, dass die Anlage am Ende maximalen Wohnkomfort bei minimalem Heizenergieverbrauch bietet.

Weitere Informationen und der SHK-Fachbetrieb vor Ort finden sich im Internet unter www.wasserwaermeluft.de.

  • © Zentralverband SHK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.