Kamine & Kaminofen

Titelthema 02Die Sehnsucht nach dem Einmaligen

Ohne das Feuer wäre der Mensch noch immer ein unbedeutendes Wesen im Dunkel der Evolutionsgeschichte, doch durch den langen, gemeinsamen Weg ist es zu einer faszinierenden und harmonischen Entwicklung gekommen. Ein hell loderndes Lagerfeuer in der Natur hat immer noch einen besonderen Reiz, ist aber, wenn es um die eigenen vier Wände geht aus sicherheitstechnischen, optischen und wärmetechnischen Aspekt nicht außer Acht zu lassen. Diese Aspekte tragen letztendlich auch dazu bei, dass man die stimmungsvolle Atmosphäre vor dem Kamin entspannt genießen kann.

Ob Funktion, Design, Luxus oder Geborgenheit – „Feuerstellen“ haben eine reiche Vergangenheit. Eine gute Heizung gehört zu einem angenehmen Wohngefühl das ganze Jahr dazu. Brennstoffe, wie Gas, Kohle und Erdöl werden knapper und teurer und so sind Alternativen dazu gefragt, die effizient und auch preiswert sind.

Allerdings sollte man ein paar Dinge zum richtigen Kaminholz wissen. Holz darf zum Zeitpunkt des Verbrennens auf keinen Fall zu feucht sein. Je mehr Wasser das Holz enthält, umso mehr Energie muss zunächst aufgewandt werden, damit die Feuchtigkeit verdampft. Diese Energie geht erst mal nicht in den Raum, und es dauert viel länger, bis der Heizeffekt beginnt. Außerdem entsteht beim Verbrennen von feuchtem Holz viel Qualm. Bei Nadelhölzern spritzt beim Verbrennen Harz, zum Anzünden eines Kamins eignet es sich jedoch gut. Laubhölzer, wie z. B. Birke oder Buche sind für einen offenen Kamin gut geeignet. Bei der Birke ist der Heizwert zwar niedriger, als bei Buchenholz, es enthält aber ätherische Öle, die beim Verbrennen freigesetzt werden und ein angenehmes Aroma verbreiten. Eichenholz brennt langsam, aber da Eiche viel Gerbsäure enthält, ist der Geruch nicht immer angenehm. Buche ist ein Hartholz, hat einen sehr hohen Heizwert und glüht lange. Es brennt langsam ab und hat ein sehr schönes Flammenbild.

Das Betrachten der Flammen im Kamin vermittelt ein angenehmes und anheimelndes Gefühl. Daher auch der Wunsch von immer mehr Menschen einen Kamin oder Kamin­ofen zu besitzen, um nicht nur umweltbewusst und kostengünstig zu heizen, sondern auch, um es sich zuhause an kalten Tagen so richtig gemütlich zu machen. Hier kann man die Gedanken schweifen lassen, romantische Stunden zu zweit verbringen, in Ruhe ein Glas Wein genießen oder mit Familie und Freunden in entspannter Atmosphäre die neuesten Geschichten oder Erlebnisse austauschen.

Titelthema 03Es gibt Menschen, die einen Raum betreten und alle Blicke auf sich ziehen, weil sie etwas Besonderes ausstrahlen. Genauso können Kamine diese Wirkung erzeugen, indem sie den Charakter eines Zuhauses prägen, Akzente setzen oder sich optimal der Umgebung anpassen. Kamine und Kaminöfen sind heute weit mehr als nur die Möglichkeit ein Feuer anzuzünden. Sie sind ein Teil der Einrichtung und unterstreichen die Vorliebe für ein bestimmtes Design. Ob traditionell, stylish oder rustikal, ob ein offener oder geschlossener Kamin, ein drehbarer Kaminofen oder auch ein Pelletofen – unterschiedliche Kaminöfen oder Kamine geben einem Kaminfeuer das gewisse Etwas. Sie sind ein Luxus, den man jeden Tag aufs Neue entzünden und genießen kann und geben dem Zuhause die besondere Wärme und Wohlfühlatmosphäre.

  • (SvM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.